Abschied 2017.2

August
12

 

Sehr geehrte Sponsorin, sehr geehrter Sponsor,

liebe Freunde des ISA Childrens Home,

im Frühjahr dieses Jahres war es wieder soweit und wir besuchten, gemeinsam mit Dörte´s Schwester Maike, unsere Kinder in Indien.

 

 

 

 

Wie auch in den letzten Jahren geschehen, legten wir auf der Hinreise einen Zwischenstopp in Chennai ein, um „unseren“ Emil zu treffen. Wir verbrachten einen tollen Tag zusammen und wir konnten von Emil erfahren, dass er Ende Juni diesen Jahres seine Ausbildung zum Koch und Hotelkaufmann abschließen wird.

Da er aufgrund seiner vorangegangenen Arbeiten mit einem sehr guten Abschluss rechnet, hatte er bereits einige Anfragen von verschiedensten Hotelgruppen aus Dubai und Australien erhalten. Emil interessiert sich sehr für eine Tätigkeit im Ausland. Dafür ist allerdings ein zusätzlicher Englisch-Crashkurs (zu vergleichen mit einer Vorbedingung auf dem TOEFL-Test) Pflicht. Wir haben dem zugestimmt, so dass er -wenn es dazu kommen sollte- die Möglichkeit hat und seine Berufserfahrungen außerhalb Indiens machen kann.

Nach vielen Monaten der Wartezeit konnten wir endlich wieder unsere Kinder in die Arme schließen und endlich lernten sie auch Maike kennen. Voll Tatendrang begannen auch gleich die Berichte der Kinder über ihre schulischen Erfolge und alle wollten sofort die mitgebrachten Puzzlespiele zusammensetzen.

Spannend war auch für uns der Besuch in der Universität von Jessica und Sophie. Nach einer einstündigen Fahrt durch trostlose Landstriche tauchte plötzlich am Horizont ein riesiger, weißer, moderner Komplex auf. Hier studieren, wohnen, essen und leben ca. 10.000 Studentinnen und Studenten. Fast unglaublich auf welch hohem Niveau hier unterrichtet und gelernt wird.

Auf dem einige Hektar umfassende Gelände besteht u. a. eine eigene Busverbindung, sind moderne Unterrichtsräume, Kantinen sowie die Unterkünfte für die Studierenden. Jessica und Sophie freuten sich riesig über unseren Besuch und auch sehr über das mitgebrachte Mittagessen von ‚zu Hause‘ aus dem ISA-Childrens Home. J, dass Priya, die Ehefrau unseres Leiters extra für die beiden zubereitet hatte.

Zurück im ISA-Home wurden von Andreas viele organisatorische Dinge abgewickelt wie z. B. die umfangreiche Prüfung der Buchhaltung und Geldflüsse, die schon mal einige Tage in Anspruch nehmen kann, Gespräche mit der Bank und den Verantwortlichen der Gemeinde aufgrund der plötzlichen Abschaffung der 500 und 100 Rupien-Scheine usw.

Maike und Dörte waren neben der ausgiebigen Beschäftigung mit den Kindern, wie auch das Spielen von Badminton und Brettspielen, u. a. mit der Beschaffung zahlreicher Haushaltsgegenstände oder (für uns in Deutschland mit wenig Zeitaufwand verbunden) dem Erwerb eines Hundehalsbandes für den neu angeschafften Hund beschäftigt. Solch eine Aktion kann auch gerne schon mal einen halben Tag in Anspruch nehmen. Und Maike und Dörte haben den Kindern gezeigt, wie mit dem neu angeschafften Hund umzugehen ist.

Ein Zufall wollte es, dass wir dabei waren, als unser Nachbar an der nördlichen Grundstücksgrenze seines Grundstücks begann, Palmen zu fällen. Auf Nachfrage erfuhren wir, dass er das Land für den Verkauf urbanisieren wollte, um seine Töchter studieren lassen zu können.

Da uns schon seit längerem der Ankauf eines weiteren Grundstücks für die Errichtung einer Schule vorschwebte, nahmen wir die einmalige Gelegenheit wahr, verbunden mit einer längeren Verhandlungsphase, und vollzogen den Erwerb des 800 m2 großen Nachbargrundstücks.

Uns ist hiermit der Ankauf von 800 qm zu einem sozialen Preis gelungen. Und nun heißt es, vorerst Planung, verbunden mit einer späteren Errichtung einer kleinen Schule, wenn uns die nötigen Mittel zur Verfügung stehen.

Unsere Zeit in Indien war, wie immer, sehr kurzweilig und leider im Nu auch wieder zu Ende.

Wir danken Ihnen an dieser Stelle sehr herzlich, liebe Sponsorinnen und Sponsoren, nur um einige Dinge zu nennen, u. a. dafür, dass wir eine Photovoltanik-Anlage anschaffen konnten. Dass wir Jessica und Sophie studieren lassen können. Dass Emil, das seinerzeit erste Kind im ISA Childrens Home, die Ausbildung zum Koch und Hotelfachmann absolvieren konnte. Für all die kleinen und großen Dinge, die sich in den letzten Jahren ergeben haben. Und vor allem: Dass unsere Kinder alle gesund und fröhlich aufwachsen dürfen!

Wir freuen uns sehr, dass Frau Dr. Wibke Schumann im Oktober 2017 unser Waisenhaus besuchen und dort erneut als Zahnärztin in unserem Projekt tätig sein wird.

Zum Abschluss noch eine Bitte an Sie. Wenn Sie in Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis einen Zahnarzt oder einen Arzt wissen, der für 1 – 2 Wochen in unserem Projekt arbeiten und Indien mal nicht als Tourist erleben möchte, würden wir uns über einen Kontakt sehr freuen.

Es grüßen Sie herzlichst,

 

Ihre Dörte Bölts und Ihr Andreas Bölts

Comments are closed.